Ist es legal in einem Auto zu leben?

Ist es legal in einem Auto zu leben?
© pexels.com – Alex Azabache

Genau so wie das Wild-Camping ist auch das Leben bzw. Wohnen in einem Auto grundsätzlich nicht verboten, da es gesetzlich nicht geregelt ist. Um die Frage “Ist es legal in einem Auto zu leben?” richtig beantworten zu können, ist es allerdings wichtig die gesetzlichen Vorgaben aus dem Paragraphen § 12 Halten und Parken der StVO zu kennen und umzusetzen.

Was steht im Gesetz zum Leben im Auto?

Im Paragraphen § 12 Halten und Parken ist allerdings auch nur definiert, dass wenn man das Auto Beispielsweise am Straßenrand abstellt, es dabei niemanden behindern darf. Ob du das Auto dabei verlässt und am Straßenrand verweilen lässt oder darin schläfst, ist völlig egal.

Tipp: Wenn du häufiger den Standort wechselst, wirst du auch keinen Ärger bekommen.

Ist es legal auf dem Privatgrundstück?

Auf dem eigenen Privatgrundstück ist es logischerweise ebenfalls völlig egal wie oder worin man darauf nächtigt.

Anders ist es bei einem dem Privatgrundstück von jemand anderen, dort muss theoretisch eine Genehmigung eingeholt werden. Ist es aber nur ein verlassene Wiesenstück, so wird es meistens geduldet und ist nicht unbedingt notwendig, wenn man sich Ordnungsgemäß verhält und keinen Müll hinterlässt.

Ist es legal auf öffentlichen Parkflächen?

Auf öffentlichen und kostenpflichtigen Parkflächen solltest du unbedingt darauf achten ob du ein Parkticket oder eine Parkscheibe benötigst

Tipp: Wird Freundlich und Respektvoll reagiert, gibt es meist auch keinerlei Probleme.

Ist die Meldepflicht ein Problem?

Anders als aus verkehrsrechtlicher Sicht, könnte es vom Verwaltungsrecht zu einem Problem werden, wenn du nicht die Meldepflicht beachtest. Diese schreibt vor, dass du deinen Wohnsitz anmelden musst.

Die häufigste Vorgehensweise ist sich bei Verwandten oder Freunden als “Untermieter” beim Meldeamt anzumelden. Solche Scheinadressen sind allerdings strafbar. Die richtige Vorgehensweise dabei ist, sich als “ohne festen Wohnsitz” anzumelden, was allerdings weitere Verwaltungsrechtliche Probleme mit sich führen kann. So müsstet du dann dein Auto in dem du leben möchtest auf jemand anderen Anmelden, da du eben keinen festen Wohnsitz hast, diesen dafür aber benötigst, um eine postalische Anschrift zu besitzen.

Tipp: Informiere dich vorher ausreichend, um einem Verstoß und einer Ordnungswidrigkeit zu umgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.