Welches Auto eignet sich zum schlafen?

Prinzipiell ist jedes Auto dazu geeignet, da du in jedem Auto sitzen kannst und somit zumindest eine Nacht darin auf dem Fahrer- oder Beifahrersitz schlafen kannst.

Für einen erholsameren Schlaf ist allerdings eine ebene Fläche besser dazu geeignet und sorgt für einen erholsameren Schlaf, wenn es der Platz im Auto zulässt.

Wo man überhaupt im Auto schlafen darf, was es dabei zu beachten gibt und man zum Start alles wissen sollte, habe ich dir bereits in einigen anderen Artikel bereits erläutert und kannst du dort im Detail nachlesen.

Welches Auto du zum Reisen und um darin schlafen wählst, bleibt dir überlassen und dabei hast du die große Auswahl an fast allen Fahrzeugkategorien.

Lediglich solltest du dich vorab für einen Ort im Auto entscheiden, wo und somit auch wie du darin schlafen möchtest. Denn danach entscheidet sich auch, wie gut du darin schlafen kannst.

In welchen Autos kann man gut schlafen?

Einen richtig guten und erholsamen Schlaf erhältst du in jedem Auto, in dem du auch ausreichend Platz zum Schlafen zur Verfügung hast und nicht durch Lenkrad oder andere störende Gegenstände beengt und somit davon beeinflusst wirst.

Kann man überhaupt im Auto schlafen? Kurz gesagt – Ja, kann man!

Aber dabei solltest du ein paar Dinge beachten, die ich die vorweg zum Schlafen im Auto erläutern möchte. Grundsätzlich kannst du umso besser schlafen, umso mehr Platz du im Innenraum deines erwählten Autos für die Übernachtung zur Verfügung hast.

Was gut zum Schlafen taugt, liegt natürlich auch immer im Auge des Betrachters. Für mich zum Beispiel ist das Schlafen im Sitzen beinahe unmöglich. Dabei ist es egal ob auf dem Sitz im Flugzeug oder eben im Auto auf dem Fahrer- oder Beifahrersitz. Für meine Frau hingegen ist das gar kein Problem und daher kann sie sogar im Sitzen während der Fahrt gut auf dem Beifahrersitz schlafen.

Somit möchte ich dir lediglich die gewöhnlichen Möglichkeiten für das Schlafen im Auto vorstellen, wo du aber letztendlich schlafen möchtest oder im Rahmen der Möglichkeiten überhaupt schlafen kannst, musst du für dich selbst entscheiden.

Beine aus dem Fenster mit Hausschuhen
© pexels.com – Isa G

Wie bereits erläutert könntest du also entweder auf dem Fahrer- oder noch besser auf dem Beifahrersitz schlafen. Der einzige naheliegende Unterschied der beiden Möglichkeiten ist der Mehrplatz auf dem Beifahrersitz ohne das Lenkrad. Möchtest oder kannst du aufgrund des Platzes trotzdem aus gutem Grund nur auf dem Fahrersitz schlafen, achte besser darauf den Autoschlüssel nicht im Schloss verweilen zu lassen.

Im Winter oder an kalten Tagen ist das eventuell weniger möglich, da du hin und wieder die Heizung laufen lässt und den Innenraum heizen möchtest. Aber besonders, wenn du etwas Alkohol getrunken hast, könnte bei gestecktem Schlüssel im Zündschloss von den Ordnungsbehörden vermutet werden, dass du das Auto starten möchtest oder bereits in diesem Zustand gefahren bist. Da du dann Schwierigkeiten bekommen könntest, wenn Alkohol am Steuer unterstellt wird, muss ich dir vermutlich nicht erzählen.

Eine zweite Möglichkeit um im Auto zu schlafen, ist es dich quer auf die Rücksitzbank zu legen. Denn auf der Rücksitzbank kannst du beinahe in jedem Auto gut schlafen. Lediglich in einem kleinem Auto, mit Beispielsweise der Größe eines Smart Fortwo oder einem VW Up, könnte es bedingt durch die Fahrzeugbreite etwas eng werden und du wirst je nach Körpergröße die Füße stark einziehen müssen.

Ob Kompaktklasse, Kombi, SUV, Geländewagen oder vielen anderen Fahrzeugklassen – den meisten Platz zum Schlafen findest du in Autos dieser Kategorien im Kofferraum. Entriegele dazu die Rückenlehnen der Rücksitzbank und klappe sie so um, dass sie möglichst vollständig eben sind. Sind die Rückenlehnen umgeklappt, so hast du die gesamte Länge von den Vordersitzen bis hin zum Kofferraumende um dich schlafen zu legen.

Tipp: Versuche die Vordersitze möglichst weit nach vorne zu schieben, so hast du umso mehr Platz zum schlafen!

Mit einem Kleinwagen kannst du es ebenfalls versuchen, dir durch das Umklappen der Rückenlehne der Rücksitzbank den Platz zum Schlafen zu verschaffen, allerdings könnte das Platzangebot dabei schon recht bedürftig ausfallen und die Liegefläche* könnte durch die Länge von den Vordersitzen bis hin zum Kofferraumende deutlich zu kurz sein.

In welchem SUV kann man schlafen?

Um darin zu schlafen, eignet sich beinahe jede Unterkategorie der SUVs, jedoch musst du hingegen den großen Modellen bei kleineren SUV oder Coupés Abstriche im Komfort und des Platzes machen. 

Sogenannte ‘SUVs’ unterscheiden sich für das Schlafen im Auto kaum von anderen Fahrzeugklassen. Denn SUVs oder ausgeschrieben ‘Sports Utility Vehicle‘, untergliedern sich innerhalb der Fahrzeugklasse erneut ähnlich den normalen Fahrzeugkategorien und lassen sich somit in verschiedene Größen einordnen. Zu den SUVs zählen folgende:

Neben den kleinsten Vertreter der SUVs oder aufgrund der sportlichen Karosserieformen sind die genannten Kategorien in der oben genannten Aufzählung in absteigender Reihenfolge bis hin zur Oberklasse die besten SUVs zum Schlafen im Auto.

Bei kleineren SUVs der Kompaktklasse oder der sehr beliebten Crossover-SUVs, sind die gegebenen Platzverhältnisse ähnlich der normalen Kompaktklasse mit Modellen wie Audi A3, BMW 1er und VW Golf. Die SUVs sind im direkten Vergleich lediglich im Fahrwerk etwas höher gelegt, was aber dem Innenraum zum Schlafen darin keine große Veränderung bringt. Bei manchen Modellen sind dadurch die Radhausschalen weniger ausgeprägt, was einen kleinen Vorteil gegenüber der normalen Kompaktklasse sein kann.

Tipp: Fürs Schlafen im Auto empfehle ich dir eine Dachbox* für zusätzlichen Stauraum außerhalb vom Auto, damit du mehr Platz zum schlafen hast.

Mit dem Fokus auf sportliches Fahren sind die Coupé-SUVs zwar weniger zum Schlafen im Auto ausgelegt, als es andere Modelle sind, jedoch ist auch ein schlafen darin möglich. Nur musst du bei diesen Modellen darauf achten, dass der Innenraum durch die sportlichen Ambitionen im Vergleich zu anderen Modellen dieser Fahrzeuggröße wie die der Mittelklasse, weniger Platz bieten und du dich darin mehr einschränken musst.

In den beiden SUV Unterkategorien der Mittel- und Oberklasse kannst du durch das größtmögliche Platzangebot in einem SUV auch vermutlich am besten schlafen. Denn durch den Mehrplatz im Fahrzeuginnenraum hast du sowohl mehr Fläche zum Ausbreiten deiner Schlafunterlage, als auch dem Lagern deiner Reiseutensilien, wie Klamotten zum Umziehen, Lebensmitteln und Hygieneartikeln.

Land Rover Defender mit Personen im Wald
© pexels.com – Taryn Elliott

Die Modellgrößen der Fahrzeugkategorie der Geländewagen ist bunt gemischt. Angefangen beim Suzuki Jimny, über einem Jeep Wrangler, bis hin zum Raumwunder – dem Landrover Defender. Auch hier gilt, umso mehr Platz, umso mehr Komfort und Extras kann man sich erlauben mit auf Tour zu nehmen. So ist im Suzuki Jimny zwar ein schlafen möglich, könnte aber wie in einem Kompaktwagen etwas beengt sein und erlaubt nicht so viel Spielraum für dein Reisegepäck.

Ein Landrover Defender hingegen hat im Ladebereich des Kofferraums genügend Platz und Stauraum, um diesen sogar geschickt in einen Camper umbauen zu können. Ein Beispiel dafür stellt Emily Miller mit ihrem Defender One Ten (110) im Video vor:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0iX2JybGJzLWZsdWlkLXdpZHRoLXZpZGVvLXdyYXBwZXIiPjxpZnJhbWUgc3JjPSJodHRwczovL3d3dy55b3V0dWJlLW5vY29va2llLmNvbS9lbWJlZC9lVjBianFGNERvOCIgd2lkdGg9IjU2MCIgaGVpZ2h0PSIzMTUiIGZyYW1lYm9yZGVyPSIwIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW49ImFsbG93ZnVsbHNjcmVlbiI+PC9pZnJhbWU+PC9wPjwvZGl2Pg==

Schreibe einen Kommentar