Was gibt es beim Schlafen im Auto zu beachten?

Grundsätzlich ist es erstmal davon abhängig in welchem Land du im Auto schlafen möchtest. Denn die meisten Regeln dazu werden vom Land oder der jeweiligen örtlichen Gegebenheit vorgeschrieben.

Ist es erlaubt im Auto zu schlafen?

Es ist prinzipiell nicht verboten eine Nacht im Auto zu schlafen. Wenn du Beispielsweise wegen Müdigkeit, Alkoholkonsum oder Medikamenten nicht mehr fahren kannst, weil deine Fahrtüchtigkeit eingeschränkt ist darfst du im Auto schlafen.

Um keinen Ärger oder Probleme mit der Polizei oder den Ordnungsbehörden zu bekommen, versuche jedoch dringend darauf zu verzichten auf dem Fahrersitz zu schlafen. Sollten alle anderen Möglichkeiten im Auto, wie der Beifahrersitz, die Rücksitzbank oder der Kofferraum durch Gepäck und andere Personen belegt und dir nichts anderes übrig bleibt als auf dem Fahrersitz zu schlafen, achte zumindest darauf dass der Schlüssel nicht im Schloss steckt. Denn für unseren Freund und Helfer sieht es dann danach aus, als ob du trotz eingeschränkter Fahrtüchtigkeit gefahren bist oder es zumindest vorhaben könntest.

Oldtimer in Mexiko, Brasilien mit schlafendem Mann im Auto auf dem Lenkrad
© pixabay.com – Free-Photos

Mit der Absicht im Auto zu schlafen, solltest du möglichst unbedeckt halten und versuchen keine Aufmerksamkeit auf dich zu ziehen. Achte also stets darauf keine unnötig laute Musik laufen zu lassen. Versuche außerdem keine Campingatmosphäre widerzuspiegeln, indem du einen Tisch, Campingstühle und andere Utensilien ausbreitest. Das dadurch entstehende Campingverhalten ist nämlich nicht erlaubt und könnte genau so wie eine Müllhalde um dein Auto zu einer Verwarnung oder Geldbußen durch die Ordnungsbehörden führen.

Tipp: Verlasse den Ort an dem du dein Auto geparkt hast immer so wie du ihn aufgefunden hast oder sogar besser, denn so kannst du Ärger vermeiden!

Warum sollte ich im Auto schlafen?

Es gibt viele Gründe warum du im Auto schlafen solltest. Generell ist es aber die einfachste und zugleich mobilste Lösung ohne an einen festen Schlafplatz gebunden zu sein.

Du kannst jederzeit deine Sachen zusammenpacken und den Ort wechseln, wenn dir etwas daran nicht passen sollte. Am neuen Platz schlägst du dann dein Nachtlager im Auto wieder auf und verbringst dort die Nacht.

Auto-Kofferraum schlafen und Wildcampen
© Camping-im-Auto.de

Ein weiterer Grund ist es die Schönheit der Natur einfach viel direkter erfahren zu können, als es in einem normalen Hotel oder auf dem Campingplatz der Fall wäre. Stell dir vor du wachst morgens auf, öffnest eine Tür oder den Kofferraum und blickst auf einen wunderschönen See oder eine schöne Berglandschaft. So war es auch bei uns zuletzt im bayerischen Ost-Allgäu mit direktem Blick auf das wunderschöne Schloss Neuschwanstein und den umliegenden Bergen und strahlendem Sonnenschein – es war ein einfach ein Traum!

Selbst in der Nacht ist es eine große Überraschung im Auto zu schlafen, da du die Umgebung noch mal ganz anders wahrnimmst wie am Tag. Die Sterne, der Vollmond und eventuell sogar die Milchstraße – all das kannst du beim schlafen im Auto sehen und erleben.

Im Auto schlafen und Astrofotografie um 23 Uhr mit Vollmond und Sternenhimmel über den Bergen im Ost-Allgäu und Schloss Neuschwanstein
© Camping-im-Auto.de

Du liebst das Fotografieren? Dann ist das schlafen im Auto für dich wie geschaffen. Für wunderschöne Landschafts- und Nachtaufnahmen eignet sich das schlafen im Auto bestens. Wir als Hobbyfotografen sind ebenfalls begeistert vom fotografieren und waren umso begeisterter als wir diese wunderschöne Naturlandschaft und Sehenswürdigkeiten in vielen Fotos festhalten konnten.

Die Astrofotografie bei der du die wunderschöne Sternen-Landschaft und bestenfalls sogar die Milchstraße fotografieren kannst, ist mit dem schlafen im Auto bestens zu vereinen. Wir sind für diesen Zweck länger aufgeblieben, um erst den Vollmond gegen 23 Uhr zu fotografieren, der hinter den Berggipfeln aufging und später konnten wir sogar die Milchstraße einfangen, die sich über den halben Himmel erstreckte.

Astrofotografie um 23 Uhr - die Milchstraße im Ost-Allgäu
© Camping-im-Auto.de

Über die Nacht hinweg, in der du dann im Auto schläfst, kannst du die Zeit perfekt für einen schönen Timelapse der Sterne nutzen. Das Schlafen oder auch das Camping im Auto ist ein Paradies für uns Fotografen 🙂

Was kostet das schlafen im Auto?

Mal ganz abgesehen davon, dass du viel mehr davon hast, wenn du im Auto schläfst und die Natur dabei erleben kannst, ist es zudem auch noch viel Preiswerter als alles andere.

Denn was kostet dich das schlafen im Auto schon? Klar, du brauchst einen Führerschein und ein Auto.

Eins Vorweg: Noch besser wie im Auto, kannst du in einem Van oder einem kleinen Busschen schlafen. Das ist dann die Königsdisziplin, besonders wenn du es von innen selbst ausbauen möchtest. Dabei kannst du deiner Fantasie freien lauf lassen und es ganz nach deinen Wünschen gestalten.

Im “Autoland Deutschland” hat knapp jeder zweite einen PKW Führerschein. Solltest du keinen Führerschein besitzen, nimm einfach einen Kumpel oder eine Freundin mit auf den Trip der oder die das Fahrzeug dann steuert. Gemeinsam macht der Roadtrip noch sowieso mehr Spaß!

Wenn du kein eigenes Auto haben solltest, gibt es auch zahlreiche Wege um an ein Auto zu gelangen. Der einfachste und günstigste oder sogar kostenlose Weg ist es, Freunde oder Bekannte mit einem Auto danach zu fragen und es auszuleihen. Achte dabei aber auch auf die KFZ-Versicherung und prüfe, ob du als dritter das Fahrzeug steuern darfst und dabei auch versichert bist falls mal etwas passieren sollte. Alternativ kannst du dir auch ein Auto offiziell mieten, damit auf Tour fahren und darin schlafen. Denn auch im Mietauto ist das schlafen im Auto erlaubt, wenn es durch den Mietvertrag nicht klar untersagt wird.

Hast du erstmal ein Auto und jemanden mit Führerschein gefunden, wenn du selbst keinen besitzen solltest, dann überlege dir wie und wo du im Auto schlafen möchtest. Denn davon ist es abhängig, was du als Schlafunterlage gebrauchen kannst und was dich diese Kosten wird.

Im Auto Kofferraum schlafen mit Matratze und Decke
© pexels.com – picjumbo.com

Als erste Wahl möchte ich dir den Kofferraum zum Übernachten raten. Darin kannst du eine herkömmliche Matratze oder eine spezielle für den Kofferraum entwickelte Luftmatratze für die passende Passform darin platzieren. Die Voraussetzung im Kofferraum ist es allerdings, dass die Rückenlehne der Rücksitzbank in dem zum schlafen auserwähltem Auto auch umklappbar ist, damit du die gesamte Fläche zum schlafen nutzen kannst.

Ist die Lehne der Rücksitzbank nicht umklappbar, hast du im Kofferraum vermutlich zu wenig Platz zum schlafen und solltest dir eine andere Stelle im Auto dazu suchen. Als Alternative zum Kofferraum eignet sich die Rücksitzbank auf der du alleine gut schlafen kannst. Zu zweit solltet ihr euch besser aufteilen, da die Rücksitzbank dafür vermutlich nicht ausreichend wird. Um auf etwas Komfort beim schlafen nicht verzichten zu müssten, gibt es ebenfalls für die Rücksitzbank speziell geformte Luftmatratzen, die auch oder sogar nur die Fußräume füllen und somit für mehr Schlaffläche sorgen.

Möchtest du auf dem Beifahrersitz schlafen, hast du aufgrund der Form des Sitzes keine sonderliche Möglichkeit etwas zu polstern. Allerdings solltest du zumindest ein Kopfkissen als Unterlage für den Kopf in die Kosten mit einplanen, da es ansonsten ziemlich ungemütlich und auch Gesundheitsschädigend werden könnte wenn dein Nacken zu lange zu sehr beansprucht wird.

Wo ist es erlaubt im Auto zu schlafen?

In Deutschland und vielen anderen Ländern ist es eine sogenannte Grauzone, da es im Gesetz meistens nicht klar definiert ist. Aber unter Berücksichtigung von ein paar wenigen Verhaltensregeln wird es meistens ohne großen Ärger geduldet.

Die Möglichkeiten an Stellplätzen für dein Auto lassen sich in die drei Kategorien Campingplätze, Stellplätze und Wildcamping zusammenfassen. Dabei sind Campingplätze und Stellplätze für den Zweck einer Übernachtung im Fahrzeug ausgelegt. Dort musst du lediglich eine Gebühr bezahlen, dass du einer die zugewiesenen Stellfläche Parken oder Campen darfst.

Das Wildcamping ist hingegen an den meisten Plätzen kostenfrei. Jedoch musst du beim wilden Campen auf ein gewisse Verhaltensregeln achten, damit du kein Problem mit den Ordnungsbehörden bekommst und die dadurch Verwarnungen, Geldbußen oder sogar Strafen drohen.

Fluss in einer wunderschönen Tal-Landschaft mit umgebenden Bergen
© pexels.com – Elena Zhuravleva

In Deutschland wird das Wildcamping lediglich durch den Paragraphen 12, Absatz 4 in der Straßenverkehrsordnung geregelt. Darin steht geschrieben, wo genau gehalten und geparkt werden darf. Außerhalb dieses Paragraphen solltest du lediglich darauf achten, auf Privatgrundstücken nicht ohne die Genehmigung des Eigentümers zu parken. Auf kostenpflichtiges Parkplätzen musste du außerdem selbstverständlich ein Parkticket ziehen, wenn es für den Ort und die Zeit wo du dein Auto dort parken möchtest, vorgeschrieben ist.

Wenn du keinen schönen Stellplatz in der freien Natur finden solltest, halte unbedingt Ausschau nach Parkplätzen die am Abend oder in der Nacht kostenfrei sind. So umgehst du den Kosten und einer eventuellen Strafe, wenn du auf einem regulären Parkplatz halten möchtest. Ausgenommen von häufig besuchten Parkplätzen trifft die kostenfreie Parkregelung für die Nacht auf auf die meisten der Parkplätze zu.

Unabhängig von irgendwelchen Vorschriften solltest du aber darauf achten, nicht allzu lange am gleichen Ort oder Platz zu parken und dort im Auto zu schlafen. Denn das schlafen im Auto könnte unter Umständen zu einem verwaltungsrechtlichem Problem werden, wenn die Sicherheit und Ordnung im Ermessen der Ordnungspolizei durch dein dauerhaftes Parken gefährdet sein könnte. Wenn du einmal von der Ordnungspolizei verwarnt werden solltest, dann such dir einen neuen Platz für die nächste Übernachtung. Ansonsten drohen dir eventuell Geldbußen oder Strafen. Dabei hängen die Strafen vom Einzelfall ab und gelten nicht direkt für das schlafen im Auto, sondern für andere aufgetretene Ereignisse.

Tipp: Reagierst du freundlich und mit Respekt, solltest du auch keine Probleme bekommen.

Solange sich niemand davon gestört fühlt, kannst du auch mehrere Nächte im Auto schlafen. Selbst wenn die Polizei oder das Ordnungsamt darum bittet den Platz freizugeben, kannst du einfach auf einen anderen Platz ausweichen.

Ist es verboten am Strand zu schlafen?

Auf dem Strand zu parken ist in den meisten Ländern verboten und daher auch das schlafen im Auto nicht erlaubt. Lediglich in den skandinavischen Ländern kannst du anhand des Jedermannsrecht auch auf dem Strand parken und dort im Auto schlafen.

Das Schlafen am Strand ohne Auto und Zelt unter dem freien Himmel ist hingegen meistens nicht direkt untersagt und kann daher mit gewissen Vorsichtsmaßnahmen versucht werden.

Achte aber genau so wie beim Schlafen im Auto darauf, dass du niemand anderen durch dein Vorhaben behinderst und auch nicht zu viel Aufmerksamkeit auf dich ziehst. Denn dadurch könnten auch die Ordnungsbehörden dich im Auge haben.

Tipp: Reagierst du freundlich und mit Respekt, solltest du auch keine Probleme bekommen.

Am Strand zwischen den Felsklippen Zelten
© pexels.com – Trace Hudson

Möchtest du hingegen ein Zelt auf dem Strand aufschlagen, dann such dir unbedingt einen weniger touristischen Strandabschnitt und auch etwas Abseits des Strand-Mittelpunktes. Sind Sträucher, Bäume oder Felsen in der Nähe, eignen sie sich bestens für eine leichte Deckung um mit deinem Vorhaben nicht besonders aufzufallen.

 

Schreibe einen Kommentar